Kontakt per E-Mail zu Shootingfan.com
NEWSLETTER ... her damit

Olympia 2008 Herren Dreistellungskampf – Drama um Matthew Emmon

Der Vorkampf

Matthew Emmons

Pünktlich um 09:00 Uhr Ortszeit (03:00 Uhr nachts deutscher Zeit) startete der Dreistellungskampf der Herren. 

Die deutschen Hoffnungen ruhten auf Maik Eckhardt und Michael Winter.

Liegendanschlag
Matthew Emmons lieferte die erste Liegend-Serie mit glatten 100 Ringen ab.
Maik Eckhardt tat es ihm gleich.
Beim Liegendkampf schossen Maik und Matthew nahezu im Gleichklang sowohl vom Ergebnis, als auch von der Schussfolge.
Michael Winter beendete als erster Schütze den Liegendanschlag mit 4×99= 396 Ringen.
Maik Eckhardt erzielte liegend 398 Ringe und Altmeister Raimond DebevecMatthew Emmons und der Japaner Toshikazu Yamashita erzielte jeweils 399 Ringe und lagen damit vor dem Stehendanschlag in Führung.
Es ist schon bemerkenswert, das von 26 der 50 Schützen 395 oder mehr Ringe geschossen wurde.

Stehendanschlag
Mit einer 10 eröffnete Raimond Debevec den Stehendanschlag. Für den ersten Stehndschuss brauch Matthew Emmons lange, aber Maik Eckardt noch viel länger. Mit starken 99 Ringen begann Maik Eckhardt, das machte Hoffnung auf mehr. Aber wahrscheinlich kamen Gedanken an eine mögliche Finalteilnahme auf. Die dann folgenden 90 Ringe sind selbst für KK-stehend zu wenig.
99 Ringe in der zweiten Zehnerserie brachten Matthew Emmons auf seinem Weg zu den Medaillenplätzen deutlich näher.
Zu diesem Zeitpunkt hat sich Maik Eckhardt auf einen hochgerechneten 8 Platz (und damit theoretischen Finalplatz) vorgearbeitet. Michael Winter lag zu dem Zeitpunkt auf dem elften Rang.
389 Ringe standen im Stehendschießen für M. Emmons, 380 für Maik Eckhard und 385 Ringe stehend für Michael Winter.

Nach dem Stehendschießen war der Unterschied von Rang 4 bis zu Rang 17 gerade einmal 5 Ringe!

Kniendanschlag
Matthew Emmons schoß die erste Kniendserie 99 Ringe und es deutete sich an, dass eine Medaille winkt und wenn er so weiter machte, die Medaille mit dem begehrtesten Farbton.
Nach 97 und 99 Ringen stiegen auch Maik Eckhardt´s Aktien für einen Finalplatz. Raimond Debevec schoss schnell und gut Kniend (391) und setzte so den bis dahin führenden Matthew Emmons (387) etwas unter Druck.
Mit dem 32 Schuss hat sich Maik Eckardt endgültig von der Finalteilnahme verabschiedet.
Nach dem Kniendschießen führte Raimont Debevec einen Ring vor Matthew Emmons und dieser wiederum einen Ring vor Juri Sukhorukov.


Das Finale

Mit einer 7,7 zum Start durch Raimond Debevec wurde der Weg an die Spitze für Matthew Emmons frei.
Er zog vorbei und lag mit einem Ring in Führung, die er danach von Schuss für Schuss stabilisierte.
Der Kampf um Silber und Bronze war wesentlich spannender.
Bis zum letzten Finalschuss kämpfte sich der Chinese Jian Qiu immer weiter vor und lag beim letzten Schuss ein Zehntel hinter dem Ukrainer Jury Sukhorukov. Der Viertplatzierte Raimond Debevec war beruhigende 1,6 Ring dahinter. Nach vorne war alles nahezu gegessen. Matthew Emmons hatte vor dem letzten Schuss beruhigende 3,3 Ringe Vorsprung. Die Schüsse des letzten Durchganges fielen. Der Chinese traf die 10.0, der Ukrainer die 9.8 so zog Jian Qiu vorbei und lag sekundenlang auf dem zweiten Platz.
Es musste nur noch der Schuss von Matthew Emmons fallen.
Alle warteten auf die Siegerfaust.

Read more